2. Herren - Hinte III

Samstag, 06.04.2019 - Kreisliga – Herren

2. Herren - Hinte 3: 9:3

Mit einem deutlichen 9:3-Sieg gegen Hinte 3 beendete die 2. Herren das letzte Saisonspiel. Den Grundstein legten bereits die Doppel. Seifert/Weske gelang ein 3:0 gegen de Vries/Ohling, Reemtsma/Bowe erkämpften sich mit 14:12 im Entscheidungssatz ein 3:2 gegen Kajevic/Ignatzek und Frei/Watz behielten mit 3:0 die Oberhand gegen Fischer/Melles. Günter Reemtsma unterlag anschließend dem stark aufspielenden Hasan Kajevic mit 1:3. Ebenfalls 1:3 unterlag Helmut Bowe nach gewonnenem ersten Satz gegen Ole de Vries. Rene Frei siegte mit 3:1 für SuS 2 gegen Doris Fischer. Lutz Seifert erspielte ein 3:0 gegen Anne Ignatzek. Im unteren Paarkreuz gewann Gustav Weske 3:1 gegen Adelbert Melles und Holger Watz 3:1 gegen Arne Ohling. Das Spitzenspiel konnte Reemtsma mit 3:0 gegen de Vries für sich entscheiden, während Bowe mit 0:3 gegen Kajevic unterlag. Den Schlusspunkt setzte Frei mit einem 3:2-Erfolg gegen Ignatzek.

Aufstellung:

2. Herren: Günter Reemtsma 1:1, Helmut Bowe 0:2, Rene Frei 2:0, Lutz Seifert 1:0, Gustav Weske 1:0, Holger Watz 1:0

Hinte III: Ole de Vries 1:1, Hasan Kajevic 2:0, Anne Ignatzek 0:2, Doris Fischer 0:1,Arne Ohling 0:1, Adelbert Melles 0:1

Doppel 3:0

Larrelt I - 2. Herren

Samstag, 30.03.2019 Kreisliga – Herren

Larrelt 1 - 2. Herren: 9:7

Die Entscheidung fiel erst im fünften Satz des Schlussdoppels zu Gunsten der Larrelter. Zunächst waren die Spiel und Sportler mit Siegen von Seifert/Weske (3:0 gegen Ammersken/A. Dirks) sowie Meinke/Saeglitz (3:1 gegen Kirchhoff/Baumann) und einer 2:3-Niederlage von Reemtsma/Frei gegen das Larrelter Spitzendoppel B.Dirks/Bokker in Führung gegangen. Den Ausgleich für Larrelt erzielte Benjamin Dirks mit 3:0 gegen Rene Frei. Günter Reemtsma legte für die 2. Herren mit einem 3:0 Sieg gegen Andre Bokker erneut vor. Im mitteleren Paarkreuz behielt Larrelts Nr. 3, Stephan Ammersken, mit 3:0 gegen Gustav Weske die Oberhand, während Lutz Seifert für das Team aus dem Herrentorviertel ein 3:0-Erfolg gegen Peter Kirchhoff gelang. Die Spiele im unteren Paarkreuz gingen mit 3:2 für Linda Baumann (gegen Kevin Meinke) und 3:1 für Andre Dirks (gegen Frank Saeglitz) an Larrelt. Die Partie blieb spannend, als Reemtsma das Spitzenspiel gegen B. Dirks mit 3:1 für Spiel und Sport entscheiden konnte. Anschließend siegte Bokker für Larrelt (3:1 gegen Frei) und Seifert für SuS 2 (mit 3:1 gegen Ammersken). Nach folgenden Siegen der Larrelter Kirchhoff (3:0 gegen Weske) und Baumann (3:1 gegen Saeglitz) lagen die Gastgeber mit 8:6 in Führung. Meinke hielt SuS 2 mit einem 3:1 Sieg gegen A. Dirks im Spiel. Somit musste das letzte Doppel entscheiden. In einer spannenden Begegnung setzten sich die Larrelter B. Dirks/Bokker mit 3:2 gegen Seifert/Weske zum 9:7 Endstand durch.

Larrelt: Benjamin Dirks 1:1, Andre Bokker 1:1, Stephan Ammersken 1:1, Peter Kirchhoff 1:1,

Linda Baumann 2:0, Andre Dirks 1:1

SuS 2: Günter Reemtsma 2:0, Rene Frei 0:2, Lutz Seifert 2:0, Gustav Weske 0:2,

Kevin Meinke 1:1, Frank Saeglitz 0:2

Doppel 2:2

1. Herren – BSV Kickers III

1. Herren – BSV Kickers III 9:5

Nach der kräftezehrenden, knappen Niederlage am Freitagabend stand bereits am Sonnabend das Stadtderby zwischen Spiel und Sport und Kickers III an. Auf dieses Match hatten beide Teams seit Wochen hingefiebert, denn für den Sieger wurde der Klassenerhalt zumindest deutlich wahrscheinlicher. Das 8:8-Unentschieden in der Hinrunde hatte gezeigt, wie ausgeglichen die beiden Mannschaften sind. Am Sonnabend traten beide in Bestbesetzung an.

Nach den Doppeln stand es 2:1 für Spiel und Sport, besonders das Spiel zwischen Meyer/Roth und Seemüller/Wetzel war heiß umkämpft und ging über fünf Sätze.

Nach der Einzel-Niederlage von Meyer gegen Wetzel brachte Wundke mit einer sehr starken Leistung gegen Seemüller Spiel und Sport wieder in Führung. Langheim erkämpfte in einem Fünf-Satz-Match gegen Brants das 4:2. Doch Lai und Parduhn brachten Kickers wieder zum Ausgleich (4:4). Allerdings musste Koch sein Spiel gegen Recke verletzungsbedingt abgeben – und Meyer erhöhte mit einem Sieg gegen Seemüller auf 6:4 für Spiel und Sport. Das Spiel des Tages lieferten sich der bärenstarke René Wundke und Timo Wetzel. Am Ende entschied Wundke das packende, hochklassige Match im fünften Satz mit 13:11 für Spiel und Sport. Der tagesbeste Kickeraner Lai siegte zwar noch souverän gegen Langheim, doch Brants verlor auch gegen Baumann. Koch wiederum musste auch sein zweites Spiel wegen Verletzungsproblemen an Roth abgeben, sodass am Ende ein unerwartet deutliches 9:5 für SuS stand.

Spiel und Sport hat mit 12:22 Punkten nun als bestes Emder Team in der 2. Bezirksklasse den siebten Platz gefestigt. Im letzten Punktspiel in Widdelswehr am 13. April können die Spiel und Sportler den Klassenerhalt endgültig klarmachen. Allerdings gewann Kickers III am Sonntag überraschend deutlich gegen Oldersum und hat ebenfalls noch die Chance auf Platz 7.

SuS I: Meyer (1), Wundke (2), Langheim (1), Baumann (1), Roth (1), Recke (1); Doppel: Wundke/Baumann, Meyer/Roth (1), Recke/Langheim (1)

BSV Kickers III: Wetzel (1), Seemüller, Brants, Lai (2), Parduhn (1), Koch; Doppel: Seemüller/Wetzel, Lai/Parduhn (1), Brants/Koch

1. Herren - Teutonia Stapelmoor II

1. Herren – Teutonia Stapelmoor II 7:9

Das Hinspiel in Stapelmoor war für die Spiel und Sportler noch deutlich verloren gegangen. Die Erwartungen wuchsen daher vor dem Heimspiel in der Herrentorhalle nicht in den Himmel. Allerdings hatten auch die Stapelmoorer den Klassenerhalt vor dem Spiel noch nicht ganz sicher. Und tatsächlich lag Spiel und Sport nach sieben Spielen 6:1 in Führung. Meyer, Wundke, Langheim und Baumann punkteten allesamt mit starken Leistungen souverän im oberen und mittleren Paarkreuz. Doch dann kam der Bruch: Von den folgenden neun Spielen gingen acht verloren – bis auf das packende Match des immer stärker aufspielenden Spiel und Sport-Neuzugangs Wundke gegen Smolka-Tongers. Langheim, Baumann und Recke verloren ihre folgenden Spiele alle knapp im fünften Satz. Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit stand am Ende für die so stark gestarteten Emder eine schmerzhafte und unnötige Niederlage.

SuS I: Meyer (1), Wundke (2), Langheim (1), Baumann (1), Roth, Recke; Doppel: Meyer/Roth (1), Recke/Langheim, Baumann/Wundke (1)

Teutonia Stapelmoor II: Smolka-Tongers, Klaaßen (1), Dorndorf (1), Bültena (1), Hooghiemstra (2), Schüler (2); Doppel: Klaaßen/Smolka-Tongers (1), Bültena/Dorndorf, Schüler/Hooghiemstra (1)

2. Herren - WT Loppersum

Samstag, 23.03.2019 Kreisliga – Herren

2. Herren - WT Loppersum: 2:9

Das Rückspiel in der Herrentorschule endete mit demselben Ergebnis wie zuvor das Hinspiel in Loppersum. Janssen/Langheim als Spitzendoppel der Spiel und Sportler konnten nur einen Satz gegen Schurr/Gastmann gewinnen. Dagegen siegten Reemtsma/Bowe mit 3:0 gegen Schumann/Tammen. Unglücklich mit 9:11 im fünften Satz unterlagen Frei/Seifert den Loppersumern Ficek/Lowin. Mit sicher kontrolliertem Spiel konnte SuS-Spieler Rolf Janssen Harald Schumann 3:0 bezwingen. Günter Reemtsma unterlag Waldemar Schurr mit 2:3. Günther Langheim gewann einen spannenden ersten Satz mit 18:16 gegen Dennis Ficek, musste das Spiel aber mit 1:3 abgeben. Auch Helmut Bowe unterlag 1:3 gegen Dirk Tammen. Rene Frei hielt das Spiel gegen Stefan Gastmann lange offen, verlor aber letztendlich mit 9:11 im Schlusssatz. Lutz Seifert kam mit dem Spiel von Benedikt Lowin beim 1:3 nicht gut zurecht. Nachdem Janssen 0:3 gegen Schurr unterlag, gelang auch Reemtsma beim 2:3 gegen Schumann kein weiterer Erfolg für die Spiel und Sportler. So endete die Begegnung mit 9:2 für Loppersum.

Aufstellung:

SuS 2: Rolf Janssen 1:1, Günter Reemtsma 0:2, Günther Langheim 0:1, Helmut Bowe 0:1, Rene Frei 0:1, Lutz Seifert 0:1

Borssum 4: Waldemar Schurr 2:0, Harald Schumann 1:1, Dirk Tammen 1:0, Dennis Ficek 1:0,

Benedikt Lowin 1:0, Stefan Gastmann 1:0

Doppel 1:2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.